Notfallbetreuung ab dem 27.04.2020

Notfallbetreuung ab dem 27.04.2020

Eine Notfallbetreuung an der Erich Kästner Schule wird für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5, 6 und 7 eingerichtet, deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten und einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und nicht abkömmlich sind. Dies gilt auch für Erziehungsberechtigte und Alleinerziehende, die einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz außerhalb der Wohnung haben. Die Betreuungszeiten entsprechen den Unterrichtszeiten der Kinder.

Da der reguläre Kita-Betrieb weiter untersagt ist, muss das Angebot aber weiterhin eine Notbetreuung bleiben und kann nicht für alle gelten. Aus Gründen des Infektionsschutzes umfasst die Erweiterung deshalb nur einen begrenzten Personenkreis. So müssen die Erziehungsberechtigten bzw. die oder der Alleinerziehende eine Bescheinigung über ihre Unabkömmlichkeit von ihrem Arbeitgeber vorlegen. Außerdem bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten bzw. von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Ausgeschlossen von der Notbetreuung gemäß Absatz 4 sind Kinder,
• die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
• die sich innerhalb der vorausgegangenen 14 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war; dies gilt auch, wenn das Gebiet innerhalb von 14 Tagen nach der Rückkehr neu als Risikogebiet eingestuft wird, oder
• die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.

Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere
• die in den §§ 2 bis 8 der BSI-Kritisverordnung (BSI-KritisV) bestimmten Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr,
• die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste, auch soweit sie über die Bestimmung des Sektors Gesundheit in § 6 BSI-KritisV hinausgeht,
• Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn unabkömmlich gestellt werden,
• Polizei und Feuerwehr (auch Freiwillige) sowie Notfall- /Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz und
• Rundfunk und Presse,
• Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für den ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr eingesetzt werden,
• die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien sowie
• das Bestattungswesen.
(km-bw.de (Coronavirus: Häufig gestellte Fragen und Antworten), Stand 16.04.2020)

An der EKS wurden bisher keine Schülerinnen und Schüler zur Notfallbetreuung angemeldet, so dass sie nicht eingerichtet wurde.

Sollte sich durch die Verlängerte Schulschließung ein Betreuungsbedarf ergeben, bitten wir um Anmeldung per E-Mail an der Schule unter

poststelle_at_eks-weinstadt.schule.bwl.de
oder vormittags telefonisch unter 07151/969 480.

Kontakt

Tel.: 07151/969480
E-Mail: poststelle_at_eks-weinstadt.schule.bwl.de