ERICH KÄSTNER SCHULE

Maja Nielsen kommt an die Erich Kästner Gemeinschaftsschule

Sach- und Hörbuchautorin lädt Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen auf eine Reise mit dem wohl berühmtesten Ozeandampfer aller Zeiten ein.

Im April 1912 ging das bekannte Passagierschiff Titanic unter dramatischen Umständen im atlantischen Ozean unter. Über 100 Jahre später fasziniert dieses tragische Ereignis immer noch Jung und Alt. Deshalb veranstaltet die Erich Kästner Gemeinschaftsschule am 12.04.2019 eine Autorenlesung mit Maja Nielsen. Dort wird sie mit den Schülerinnen und Schülern der 6. Klasse auf Entdeckungsreise gehen und den einen oder anderen Tauchgang zum Meeresgrund wagen.

Die gebürtige Hamburgerin, die viele Jahre in der Theaterbranche tätig war, ist bekannt durch Sach- und Hörbücher zu verschiedensten Themen aus Geschichte und Wissenschaft. Nun gibt sie ihr Wissen in Form einer interaktiven Autorenlesung an die Kinder und Jugendlichen der Erich Kästner Gemeinschaftsschule weiter.

Die Kosten der Lesung werden vom Verein für Leseförderung e. V. Waiblingen und dem Deutsch-Etat der Erich Kästner Gemeinschaftsschule getragen. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an die verantwortlichen Veranstalter.

Wir unterstützen Wildbienen-Projekt der Universität Freiburg

In Deutschland ist in den letzten Jahren ein starker Insektenrückgang zu beobachten. Diesen Trend bestätigen nicht nur mehrere wissenschaftliche Studien, sondern auch die Zunahme von Projekten und Aktionen zum Schutz von Insekten. Auch die Medien versuchen die Wichtigkeit von Bienen, Schmetterlingen und Co ins Bewusstsein zu rücken – denn die kleinen Tiere spielen eine zentrale Rolle in der Funktion der Ökosysteme, die lebenswichtig für den Menschen sind.

Forscherinnen und Forscher der Albert-Ludwigs Universität Freiburg verschicken deshalb kleine Insektenhäuser, die Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland den Sommer über aufstellen und beobachten. Nach der Saison werden diese an das Forscherteam zurückgesendet, das die Art und Anzahl der vorkommenden Insekten für den Schulstandort analysiert. Beispielsweise können dadurch Ausbreitung neuer Arten oder Nahrungsgewohnheiten erfasst werden. Ziel ist es, Ursachen für den Insektenrückgang zu identifizieren und gezielt Lösungen für dieses Problem zu finden.

Seit Ende März 2019 gibt es an der Erich Kästner Gemeinschaftsschule zwei Nistkästen, die Wildbienen den Sommer über als Nisthilfe dienen sollen. Diese wurden von den Klassenstufen 6 unter der Leitung der Fachlehrer Markus Vollmer und Dominik Kaprano im bereits bestehenden Insektenhotel der Schule integriert. Unterstützt wurden sie dabei von der schuleigenen Bienenexpertin Margit Seidel, die dieses Projekt für die Schule an Land zog und koordinierte.

Im Rahmen des Fachs Biologie, Naturphänomene und Technik werden die Kinder nun regelmäßig die Nistkästen beobachten. Zudem werden sie durch zwei Lehramtsanwärterinnen der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg, die im Rahmen ihrer Zulassungsarbeit ebenfalls in diesem Projekt involviert sind, mit aktuellem Unterrichtsmaterial versorgt.

Wer sich einen Einblick in die Arbeit der Schülerinnen und Schüler verschaffen möchte und auf dem aktuellen Stand bleiben möchte, kann die Instagram-Seite schulinsektenhaus2019 oder die Homepage der Erich Kästner Gemeinschaftsschule www.eks-weinstadt.de besuchen. Weitere Informationen zum Projekt können auf der Homepage www.schulinsektenhaus.de eingeholt werden.

Das Projekt wird vom UWC Robert Bosch College Freiburg unterstützt und von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Schüler und Lehrer schwingen das Tanzbein

Am 20.03.2019 fand am frühen Abend die Schuldisco der Erich Kästner Gemeinschaftsschule in der Aula des Schulgebäudes statt. Die Schülerinnen, Schüler, Praktikanten und Lehrkräfte fanden sich auf der Tanzfläche zusammen und tanzen sowohl zu aktueller Musik als auch zu altbekannten Discoklassikern. Um das leibliche Wohl kümmerte sich die Klassenstufe 10, die Getränke, Würstchen, Pommes und auch Süßes anbot.

Trotz des Alters- und Generationenunterschiedes war die Stimmung ausgelassen und alle Besucher hatten einen riesigen Spaß. Dies zeigte erneut, dass die Erich Kästner Gemeinschaftsschule eine sehr einladende und familiäre Atmosphäre bietet und der Gemeinschaftsgedanke auch außerhalb des Unterrichts gelebt wird.

Ein großes Dankeschön geht an die Schülerinnen und Schüler der SMV, die SMV-Lehrerinnen Frau Oficirovic und Frau Gonzales, die Reinhold-Nägele-Realschule für die Unterstützung bei der wunderbaren Lichttechnik, das Jugendhaus in Beutelsbach und an ehemalige Schüler der EKS.

Darüber hinaus geht ein besonderer Dank an den Schulsprecher Samuel Magliocco und an die Schüler Jan-Erik Baumert und Tim Golnar aus dem Technik-Team, die ausergewöhnlichen Einsatz bei der Vorbereitung und Umsetzung der Schuldisco zeigten.

Trotz Regen engagiert dabei: EKS bei der Markungsputzete

Mit blauen Müllsäcken ausgestattet, beseitigten die Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 8. Klasse die Stadt von freiliegendem Müll. Jede Klasse erhielt einen Randbezirk zugeteilt, den sie mit Unterstützung ihres Klassenlehrers und einer Begleitperson säuberte. Der Regen strömte und die Füße wurden nass, doch die Kinder und Jugendlichen ließen sich nicht davon abhalten, die Straßen und Plätze zu reinigen.

Zum Leitbild der Schule und zur persönlichen Bildung der Kinder und Jugendlichen gehört unter anderem Verantwortungsbewusstsein. Da die Markungsputzete diese Tugend fördert, ist die Erich Kästner Schule bereits seit über zehn Jahren Teil dieser Aktion.

Nach der Putzaktion am Vormittag trafen sich alle Schülerinnen und Schüler mit der Schulleitung und den Lehrkräften sowie Mitarbeitern der Schule zum Verspern. An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde Weinstadt, die mit belegten Brötchen und Getränken für das Wohl der Teilnehmer sorgte.

Großartige Stimmung am Tag der offenen Tür 2019

Am 22. Februar 2019 öffnete die Erich Kästner Gemeinschaftsschule mal wieder ihre Türen und lud herzlich zu einem Nachmittag voller guter Gespräche, Ausstellungen, Mitmachaktionen und musikalischer sowie tänzerischer Vorführungen ein. Bereits vor der offiziellen Öffnungszeit um 15. 30 Uhr spazierten schon die ersten Interessierten Eltern mit ihren Kindern ins Schulhaus hinein. Ob man bei der Kunstabteilung sein eigenes Kunstwerk erstellte, sich bei der SMV ablichten ließ oder nur durch die Klassenräume mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten flanierte, für jeden war etwas dabei.

Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt, denn dank der Schülerinnen und Schüler erfüllte der Geruch von süßen Krapfen und Waffeln die Luft. Auf der Showbühne hatte die neu zusammengestellte Theater-AG ihren ersten Auftritt in diesem Schuljahr und die Eltern, Lehrer sowie den Schülerinnen und Schüler belohnten die jungen Schauspieler mit schallendem Gelächter und Applaus. Neben dem Theaterauftritt fanden unterschiedliche Musik- und Tanzeinlagen statt, die für sehr gute Stimmung sorgten. Nicht nur im Schulhaus, sondern auch im Schulgarten gab es für die Besucher viel interessanten zu sehen und zu erfahren. Zum Beispiel konnten Kinder und Erwachsene dort Insektenhotels basteln oder einfach nur die Stille und das Ambiente genießen.

Eines wurde sehr schnell klar: Die Erich Kästner Gemeinschaftsschule strahlte eine sehr einladende, positive und warme Aura aus und bietet diese Stimmung nicht nur an einem Tag im Jahr an, sondern auch während des gesamten Schuljahres.

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an alle Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter der Schule, an die Schulleitung, Eltern und Elternvertreter und vor allem an die Schülerinnen und Schüler, die dafür gesorgt haben, dass der Tag der offenen Tür 2019 ein großer Erfolg wurde.

Ab in die Arbeitswelt – Berufsorientierung an der Erich Kästner Gemeinschaftsschule

Weinstadt. Der erste Jahrgang der Erich Kästner Gemeinschaftsschule absolviert die Berufsorientierungswoche im Raum Stuttgart, in Waiblingen und im Rems-Murr-Kreis.

Die Berufsorientierung von Jugendlichen ist einer der wichtigsten Bildungsaspekte von Schulen in Baden-Württemberg. Durch die Einführung der Leitperspektive „Berufliche Orientierung (BO)“ im Bildungsplan 2016 und das Fach „Wirtschaft-, Berufs- und Studienorientierung (WBS)“ ab Klasse 7 steigt die Bedeutung der Verknüpfung von Unterricht und Arbeitswelt. Aus diesem Grund dürfen jedes Jahr Jugendliche ab der 8. Klasse Praktika in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen machen.

In diesem Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler des ersten Gemeinschaftsschuljahrganges der Erich Kästner Schule vom 01. bis zum 05. April ihre ersten Erfahrungen in unterschiedlichen Arbeitsfeldern sammeln. Diese waren sehr breit gefächert: Von Industrie- und Kfz-Betrieben über Dienstleister wie Friseure und Barbiere bis hin zu klassischen Einzelhändlern war alles dabei.

Dieses Schuljahr waren viele Schülerinnen und Schüler, vor allem im Vergleich zu den letzten Jahrgängen aus der Werkrealschule, in öffentlichen Einrichtungen tätig. Wie zum Beispiel Matino Beyrer, der seine Praktikumswoche in einer Kindertagesstätte in Endersbach verbrachte. Der sportinteressierte Schüler erkundete ein Berufsfeld, bei dem er seine soziale Ader unter Beweis stellen konnte. Zudem brach er mit seiner Entscheidung, das Praktikum in einem eher frauendominierten Beruf zu absolvieren, das klassische Rollenbild der „Kindergärtnerin“.

Edina Hopf absolvierte ebenfalls ihr Praktikum in einer öffentlichen Einrichtung. Sie war in der öffentlichen Verwaltung eines Rathauses im Rems-Murr-Kreis tätig und empfand die Arbeitswoche als sehr positiv. „Viele denken, dass man im Rathaus nur im Büro sitzt und Papierkram erledigt. Aber man kommt erstaunlicherweise oft mit den Bürgern in Kontakt, vor allem bei Außendienstaufträgen. Das hat mir am meisten Spaß gemacht.“, berichtet Edina.

Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen über zwei Schuljahre verteilt insgesamt drei Berufsorientierungswochen. Das nächste Praktikum findet am Ende des Schuljahres statt, das letzte folgt zu Beginn des 9. Schuljahres. In jeder dieser drei Praktikumswochen werden die Schülerinnen und Schüler jeweils von einem ihrer Klassen- oder Fachlehrer besucht, was der Schule ganz besonders am Herzen liegt. „Es ist schön, die Jugendlichen in einem komplett anderen Umfeld zu erleben. Vor allem für leistungsmäßig schwächere Schülerinnen und Schüler ist es wichtig, positive Erfahrungen zu sammeln und diese Erfolge der Lehrkraft zu zeigen“, sagt Konrektorin Katja Zielfleisch.

Die Erich Kästner Gemeinschaftsschule legt viel Wert darauf, dass die Jugendlichen die Berufserfahrungen in unterschiedlichen Bereichen sammeln, damit sie besser abschätzen können, in welchem Feld sie sich eine berufliche Zukunft vorstellen können. Überdies ermöglichen ihnen die verschiedenartigen Praktika Kontakte zu knüpfen und ihren persönlichen Horizont zu erweitern.

Kontakt

Tel.: 07151/969480
E-Mail: poststelle_at_eks-weinstadt.schule.bwl.de